Bewerben

Aktualisierte Stellenausschreibung

Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg i.Br. vergibt in Kooperation mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg nach Maßgabe der Bedingungen der Max-Planck-Gesellschaft zur Nachwuchsförderung mehrere Doktorandinnen- und Doktorandenstellen auf den Gebieten Strafrecht und Kriminologie zur Promotion im Fach Rechtswissenschaften (Dr. jur.).

Die wissenschaftliche Betreuung erfolgt durch das Max-Planck-Institut und durch die Universität Freiburg. Die Doktorandinnen und Doktoranden führen die gesamte Promotion in Freiburg durch. Sie nehmen an dem Curriculum der International Max Planck Research School für Strafrechtsvergleichung teil und können die Arbeitsmöglichkeiten am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht nutzen. Die Sprache ist im Regelfall Deutsch. Die Regelpromotionszeit beträgt drei Jahre.

Der wissenschaftliche Rahmen für die Forschung der Doktorandinnen und Doktoranden wird durch das Forschungsprogramm der Research School gebildet.

Die nachfolgende Themenliste ist daher nicht abschließend. Es sind – vor allem im Rahmen des Forschungsprogramms der strafrechtlichen Abteilung des Max-Planck-Instituts – auch andere Themenvorschläge oder Themenbereiche möglich.

Mögliche Themen:

  1. Themenbereich „Materielles Strafrecht, Allgemeiner Teil“ im Zusammenhang mit dem Projekt Internationales Max-Planck-Informationssystem für Strafrechtsvergleichung
    1. Vergleich der Konzepte von Verbrechenssystematiken
    2. Rechtsvergleich der Abgrenzung von Vorsatz und Fahrlässigkeit
    3. Rechtsvergleich der verfassungsrechtlichen Absicherung und Ausgestaltung des strafrechtlichen Schuldprinzips
  2. Themenbereich „Cybercrime“
    1. Rechtsvergleich der strafrechtlichen Erfassung des Identitätsmissbrauchs
    2. Datenschutzrecht in Deutschland und den USA
    3. Rechtliche Beurteilung des Cyberwar
  3. Rechtsvergleich der Erhebung und Verwendung personenbezogener elektronischer Daten durch die Nachrichtendienste (z.B. Deutschland, Frankreich, USA)

Für die Vergabe der Doktorandinnen- und Doktorandenstellen ist sowohl die Qualifikation der Bewerberinnen und Bewerber als auch die Qualität des vorgeschlagenen Forschungsprojekts entscheidend. Die Bewerbungen sollen das jeweils vorgeschlagene Thema, den Forschungsgegenstand, das Forschungsziel und die Forschungsmethode auf max. 5 Seiten darstellen.

Bitte senden Sie Ihre ausführlichen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (siehe Bewerbungsinformationen [DE] / Application information [EN]) an:

(maximal 5 MB pro E-Mail).
Von Bewerbungen auf dem Postweg soll abgesehen werden.